BESUCHEN SIE UNS

Fleischerei Werner Molitor
Wipperfürther Str. 130
51515 Kürten

Telefon: 02207 4042
Telefax: 02207 5282

info@fleischerei-molitor.de
www.fleischerei-molitor.de

SIE HABEN FRAGEN?

Finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen in unseren FAQ...

Impressum
©
Fleischerei-Molitor.de

Wir sind was wir essen und daher bieten wir Ihnen ausschließlich Fleischprodukte von denen wir mit bestem Gewissen sagen können, dass sie höchsten Qualitätsansprüchen entsprechen.

Erfahren Sie, woher unser Fleisch kommt:

Woher kommt unser Rindfleisch?

Unser Rindfleisch beziehen wir von unterschiedlichen Bauernhöfen, idR. aus der näheren Umgebung von Unna, also in der Nähe des Schlachthofes. Wir achten darauf, gute Qualität zu bekommen und bevorzugen schöne Färsen (junge Rinder). Das Fleisch von Färsen ist schön marmoriert, das heißt, es hat Fetteinlagerungen im Fleisch, dadurch wird das Fleisch saftiger und macht einen guten Geschmack. Die Muskeln (das Fleisch) sind noch nicht so viel beansprucht (wie beispielsweise durch eine Trächtigkeit) sodass sie noch feinfaserig sind und somit nicht zäh.

Das Fleisch kommt in Vierteln bei uns an und wird von unserem Fachpersonal zerlegt. Anschließend wird es für die Reifung vorbereitet oder für Wurst verarbeitet.

Auf jedem Rindfleischstück finden Sie ein Schild auf dem die Bezeichnung (z.B. Roastbeef)

Landwirt mit Adresse

Ohrmarkennummer und weitere Informationen aufgeführt sind.                                                                            

Somit wissen Sie genau, woher Ihr Fleisch kommt.  

Geschlachtet werden die Schweine und die meisten Rinder im Schlachthof der Familie Jedowski.Dort war unser Fleischermeister Matthias Molitor ein Jahr beschäftigt und hat sich von den guten Qualitätsnormen selbst überzeugen können.

Warum wir keine Rinder aus dem Rheinisch Bergischen verwenden: Viele Landwirte im Reihnischbergischen und Oberbergischen Kreis produzieren Milch von weiblichen Kühen. Deren Fleisch wird von uns nicht für die Fleisch- und Wurstproduktion verwendet. Ebenfalls verwenden wir nur ungern Fleisch von Bullen, deren Fleisch grobfaserig und nicht marmoriert sein kann. 

Um ein feines Steak oder einen zarten Rinderbraten produzieren zu können legen wir darüber hinaus sehr viel Wert auf die Reifung. Wir bemühen uns das Rindfleisch so lange wie möglich reifen zu lassen. 

Woher kommt unser Schweinefleisch?

Unser Schweinefleisch beziehen wir aus dem Pigour-Programm. Dabei wird auf artgerechte Züchtung und Haltung stressfreier Schweine gesetzt die mit gutem Futter gefüttert werden (denn gutes Futter ist maßgeblich für ein gutes Fleisch). Weitere wissenswerte informationen unter www.pigour.de. Die Schweine werden auch auf dem Schlachthof der Familie Jedowski geschlachtet und zu uns geliefert. Von der guten Arbeit vor Ort konnte sich unser Meister Matthias Molitor vergewissern, als er dort für ein Jahr mitgearbeitet hat.

Angeliefert werden die Schweine immer in ganzen Hälften, die wir anschließend selbst zerlegen und zuschneiden. Ihren Schweinebraten oder ihr Schweinefilet bekommen Sie somit immer optimal zugeschnitten, wodurch Ihnen weniger Abfall beim Kochen, Braten und Verzehren entsteht. Wenn Sie bei Ihrem Schweinefleisch Wert auf eine spezielle Schnittführung legen, gehen wir beim Verkauf natürlich gerne auf Sie ein!

Woher kommt unser Wildfleisch?

Da unsere Meister in Ihrer Freizeit die Jagd ausüben ist es für uns leichter an Wildbret (Fachbegriff für Wildfleisch) zu gelangen.

Durch das Interesse an der Jagd sind unsere Meister kreativ geworden und haben das Wildfleisch veredelt, zu Wild-Bratwurst, -Grillwurst, -Salami oder -Pfefferbeißer, sowie Wild-Fleischwurst und Wild-Fleischkäse. Diese wurde sogar schon prämiert.

 Unser Wildfleisch ist allerdings nicht ständig vorrätig, so wie man es von Fleisch vom Bauernhof gewöhnt ist. Da man die Wildtiere nur zu bestimmten Zeiten schießen darf und dann ja auch Zeit und Glück braucht, um ein passendes Tier erlegen zu können.